Christian Spescha

News

Standortbestimmung

03. Nov. 2008
Seit dieser Saison figuriere ich neu im Europacupkader von Swissski. Mit dem Aufstieg profitiere ich von den verbesserten Trainingsbedingungen des Europacupteams.
Ich kann nun spezifischer trainieren, da mir mehr Trainer zur Verfügung stehen. Seit diesem Jahr neu dabei ist Franz Heinzer, der uns als ehemaliger erfolgreicher Weltcupfahrer und Trainer der Weltcup Abfahrer ( Cuche und Co.) wertvolle Tipps in Abfahrt und Super-G geben kann.
Ivo Caratsch ist bei uns mehrheitlich für die technischen Disziplinen zuständig. Er hilft mir mit seiner grossen Trainererfahrung mich positiv weiterzuentwickeln. Simu Rothenbühler war letzte Saison auch schon im Europacup Trainerstab dabei. Mit seiner jungen, dynamischen Art hat er einen guten Draht zu uns jungen Athleten.
Gruppencheftrainer Andy Pulacher koordiniert die ganze Crew, organisiert alles Trainings und ist mit seinen 20 jährigen Trainererfahrung eine wichtige Stütze im Team.
Mario Gussnig (Kondition) und Alex Walldorf (Physio) sind für unsere Fitness und Erholung bemüht.
Als Servicemann habe ich wie letztes Jahr Peter Mathis, der meine Skis so präpariert, dass sie  Höchstleistungen erbringen.
Mit diesem Top Team sind hervorragende Bedingungen gegeben um einen erfolgreichen Winter zu bestreiten.

Das ich auch dieses Jahr ein gutes Sommertraining absolvieren konnte, verdanke ich meinem Lehrmeister, der mir wie in den letzten Lehrjahren wiederum viel Verständnis für meinen Sport entgegenbrachte. So durfte ich viele Absenzzeiten in Kauf nehmen, um optimal trainieren zu können.
Ende Juli ging ich mit meinem Team wieder auf die Skis. In Zermatt fanden wir hervorragende Bedingungen vor, so dass wir perfekt profitieren konnten. Wir waren von Ende Juli bis Ende September ca. 25 Tage auf dem Gletscher in Zermatt und konnten dort alle Disziplinen bei topp Schneeverhältnissen trainieren.
Zwischen den Schneetrainings feilte ich zuhause weiter an meiner Kondition und ging tagsüber bei meinem Lehrbetrieb arbeiten.
Im Monat Oktober waren wir 15Tage auf den Gletschern im Pitztal (Österreich) und in der Schweiz in Saas Fee.
Ich habe nun noch ca. 3 Wochen Zeit, um mich auf die ersten Rennen Ende November vorzubereiten. Teamintern bin ich bei den Trainings voll dabei und ich denke, dass ich auf einem guten Weg bin, um diesen Winter meine Ziele, u.a. Juniorenweltmeisterschaftsmedaille erreichen zu können.

In Sachen Sponsoring hat sich diesen Sommer etwas Wesentliches geändert. Nach 6 Jahren Zusammenarbeit mit der IC Surselva AG, mussten sie wegen internen Umstrukturierungen meinen Kopfsponsoringvertrag auflösen. Deswegen habe ich auch eine neue Internetwebsite erstellen müssen.

Hinterlasse einen Kommentar